Co Vo Dao

Traditionelle Asiatische Waffen waren schon immer ein wichtiger Bestandteil des Kung Fu. Es geht hierbei weniger um den Kampf mit einem Gegner, als um den Kampf mit sich selbst. Es ist sehr viel Disziplin, Geduld und harte Arbeit nötig um eine Waffe richtig zu führen. Koordination, Kraft und Geschicklichkeit werden so geschult.

Holzwaffen:

Maitre_bong

Z.B. BONG (Langstock) oder LONG GIAN (Nunchaku). Die meisten Holzwaffen waren einfache Werkzeuge der Bauern. Das Nunchaku wurde ursprünglich zum dreschen des Korns verwendet. Im Qwan Ki Do lernen Anfänger zuerst eine Holzwaffe, bis sie später dann eine scharfe Waffe trainieren dürfen.

 

Metallwaffen:

cropped-yen-dao-2.jpg

Metallwaffen: z.B.: YEN DAO (Schwalbenmesser). Diese zwei kurzen Schwerter wurden von Reiterinnen in den Stiefeln getragen. Wegen des geringeren Gewichts waren sie leichter zu führen und auch für Kämpfe auf dem Pferd geeignet. Scharfe Waffen dürfen frühestens trainiert werden, wenn ein Schüler zumindest den „4. Cap“ (mindestens 4 Jahre durchgehendes Training) erreicht hat.